Ein schwieriges Wochenende für Timo Glock und sein Team in Budapest

Motiviert und zuversichtlich ging es für Timo und BMW zum Hungaroring nach Budapest.

Aber nicht nur die Fans, sondern auch BMW selbst, waren überrascht über die schlechte Performance auf der Strecke. Für Timo reichte es am Samstag gerade einmal für Startplatz 16. Sein sich selbst gesetztes Ziel war somit vor dem Rennen Schadensbegrenzung und somit hoffentlich in die Punkte fahren. Er schaute vor dem Rennen Richtung Himmel und hoffte auf Regen. Auch eine gute Strategie seines Teams könnte bedeuten, in die Punkte zu fahren. Denn auf dem Hungaroring ist es Aufgrund der Streckencharakteristik eher schwierig zu überholen.

Dann ging es los. Auf den ersten drei Plätzen beim ersten Rennen befanden sich zwei Mercedes und überraschend, nach den letzten Rennen, ein Audi. Paul Di Resta startete von der Poleposition vor Nico Müller und Lucas Auer.
Ab der zweiten Runde ging es auch schon los mit den ersten Boxenstopps.
Timo fuhr in Runde 3 in die Box. Ganz knapp vor Eriksson kam Timo zurück auf die Strecke und verbremste sich. Er konnte sich dennoch erst einmal vor Eriksson und Eng halten.
Allerdings kamen kurz danach vereinzelte Regentropfen. Die Frage die sich nun stellte, bleibt es bei wenigen Regentropfen oder droht Regen.
Bei den bisherigen Wetterverhältnissen und plötzlich eintretenden Regen an diesem Wochenende war beides möglich.
Was natürlich schlecht wäre für alle Fahrer die bereits in er Box waren.
Die Boxenstrategien der Teams die weiterhin in die Box fuhren, ließ allerdings darauf schließen, dass kein Regen zu erwarten war. Und es blieb auch den Rest des Rennens trocken.

P1100592_WP

Timo konnte mit seinen frischen Reifen nicht frei fahren und hing einige Runden hinter Bruno Spengler fest. Das ein oder andere Überholmanöver wurde im gesamten Feld, trotz der schwierigen Strecke, dennoch geboten.
Ab Runde 19 wurde es allerdings schwierig für Timo und seine BMW Kollegen.
Alle BMW lagen weit hinten und bekamen zum Teil auch ordentlich Druck von den Rennwagen hinter ihnen. Timo hatte zu diesem Zeitpunkt nur noch dreimal DRS.
Es sah ganz so aus als würde Timo bei diesem Rennen leer ausgehen.
In Runde 22 konnte Di Resta dann auch noch mit einem fragwürdigen Manöver an Auer vorbei fahren. Für die Zuschauer sah es, unverständlicher Weise, ganz nach Stallorder aus. Er holte sich somit den Sieg vor Auer.
Am Ende des Rennens wurde es auch noch spannend bei dem Kampf um Platz 3, denn René Rast konnte auf Nico Müller aufschließen.
Doch Nico Müller konnte sich vorne halten und holte sich Platz 3.
Timo ging, wie während des Rennens schon befürchtet, leer aus und landete am Ende auf Platz 14.
Das bedeutete für alle in den BMW Teams viel Arbeit und Analyse, damit es beim zweiten Rennen anders läuft.

P1100353_WP

Das zweite Qualifying stand am Sonntag an. Nachdem es im Training zuvor auch nicht gut für BMW lief, trauten sich Timos Fans kaum das Qualifying zu schauen. Umso mehr hieß es für Timos Fans dieses Mal, zu Unterstützen und die Daumen zu drücken. Während des Qualifying konnte Timo sogar kurzzeitig auf Platz 1 fahren. Nachdem, wie immer am Ende, von Allen ordentlich Gas gegeben wurde, reichte es am Ende für Timo für Startplatz 8. Was bei den bisherigen Ergebnissen der BMW an diesem Wochenende nicht zu erwarten war.
Die Pole sicherte sich Lucas Auer vor Pascal Wehrlein und Paul Di Resta.

P1100978

Startplatz 8 im hart umkämpften Mittelfeld bedeutete aber auch, dass es für Timo nicht einfach werden würde.
Der Start verlief gut, allerdings fuhren Timo und Nico Müller Rad an Rad nebeneinander her. Nico Müller traf dann das Auto von Timo, sodass er sich drehte und an das Ende des Feldes zurück fiel. Daher fuhr er dann auch direkt in Runde 2 in die Box.
Die ersten fünf Plätze blieben nach dem Start erst einmal unverändert.
Nachdem Timo den ersten Platz gutmachen konnte, kamen wie am Vortag erste Regentropfen herunter.
Aber dieses Mal blieb es nicht bei ein paar Regentropfen. Es fing an zu Regnen.
Trotz Regen blieb der Großteil des Feldes erst einmal draußen, da bei hoher Asphalttemperatur die Strecke auf der Ideallinie zu Anfang noch trocken war.
Als Lucas Auer auf Rang 2 liegend in die Box fuhr, rutschte er geradeaus an die Mauer seiner Box und erwischte dabei zwei seiner Mechaniker und zwei Streckenmarschalls. Ein absoluter Schockmoment.
Auch Mortara und Spengler rutschten mit ihren Fahrzeugen in der Box und trafen ihre Mechaniker.
Das Rennen wurde dann nach einer kurzen Safetycarphase, verständlicher Weise, erst einmal abgebrochen.
Jetzt hieß es erst einmal hoffen, dass keiner schwer verletzt wurde. Das Rennen war somit nur noch zur Nebensache geworden.
Bruno meldete in der Startaufstellung, dass ihm seine Mechaniker mitteilten, es ginge ihnen gut.
Was die verletzten Streckenmarschalls und Mechaniker betrifft, kann man nur auf eine gute Genesung hoffen.

P1100271_WP

Das Rennen wurde nach einer längeren Pause dann erneut gestartet.
Es fällt nicht leicht, sich nach einem solchen Zwischenfall auf das Rennen zu konzentrieren, sowohl für alle vor Ort als auch für die Zuschauer zu Hause.
Alle Autos wurden vor dem Restart erst einmal sortiert. Für Timo ging es auf Platz 8 ins Rennen. Der Regen hatte inzwischen aufgehört und die Strecke war wieder trocken.
Allerdings hatte das Team von Gary Paffett das Zeitfenster für das wechseln der Reifen überschritten, daher musste Gary mit Regenreifen starten und wurde durch das Feld durchgereicht.
Nach dem vorherigen Zwischenfall kann man dem Team von Gary aber keinen Vorwurf machen, dass so etwas passierte.
Das gesamte Feld war nach dem Rennabbruch komplett umsortiert.
Timo hatte heute ein gutes Setup, mit dem er sich nun von Position acht nach vorne kämpfen konnte.
Da die ersten vier noch nicht in der Box waren und Timo zwei Plätze gut machen konnte, holte er sich am Ende überraschend den zweiten Platz hinter Marco Wittmann und vor Philipp Eng.
Durch den chaotischen Rennverlauf, waren somit überraschend drei BMW Fahrer auf dem Podium.
Die Freude über das Podium war bei Timo und seinen Fans eher bedrückt.
Denn die Vorfälle in der Box und das hoffen auf einen guten Ausgang für alle verletzten, standen an erster Stelle.

P1110240_WP

Der Blick nach vorne zeigte dann, dass Timo sich mit 90 Punkten am Ende wieder auf Platz 1 in der Gesamtwertung befindet.
Als nächstes steht das Rennen auf dem Norisring an.
Ein absolutes Highlight für alle Fans im Rennkalender der DTM.
Der 1.Offizielle Timo Glock Fanclub wird Timo mit ein paar Mitgliedern vor Ort unterstützen. Dieses Mal vertreten mit dem neuen Fanclubbanner.
Wir freuen uns auch schon riesig auf dieses Rennwochenende.

Fanclubbanner_WPDesigned by Germann-Sports

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s